Neuwied setzt ein Zeichen gegen Hass, Rassismus und Gewalt

Der Mord am Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke, Anschlag auf die Synagoge in Halle (Saale), Attentat in Hanau…  Die Ereignisse aus der jüngsten Vergangenheit zeigen einmal mehr, dass die rassistische Ablehnung und Abwertung von Geflüchteten, Migranten und Migrantinnen sowie vermeintlich „Anderen“ oder „Fremden“ tief in der Mitte unserer Gesellschaft angekommen ist. Die Erstarkung rechtspopulistischer Parteien hat eine zunehmende Verfestigung von nationalistischem und fremdenfeindlichem Gedankengut in allen gesellschaftlichen Milieus zu Folge. Das führt dazu, dass immer mehr Menschen aufgrund ihrer Kultur, Herkunft, Religion, Behinderung oder sexueller Orientierung Abwertung, Ungleichbehandlung, Benachteiligung bis hin zur Ausgrenzung erfahren. Für die vom Rassismus betroffenen Menschen bedeutet dies die alltägliche Verletzung ihrer Menschenwürde oder im schlimmsten Fall ihrer körperlichen Unversehrtheit. Für die von Rassismus und menschen-feindlichen Einstellungen gekennzeichnete Gesellschaft bedeutet das eine immer tiefer werdende Spaltung, welche die Grundlagen des friedlichen Miteinanders in Vielfalt massiv bedroht und beschädigt. Daher sollen wir uns immer und überall entschlossen gegen Rassismus und Menschenfeindlichkeit aussprechen und für Solidarität, Zusammenhalt und Gerechtigkeit eintreten.

Mit der Beteiligung an den Internationalen Wochen gegen Rassismus möchten Neuwieder Institutionen, Organisationen und Bürger ein solches Signal senden und sich für ein starkes Miteinander einsetzen. Die bundesweiten Internationalen Wochen gegen Rassismus finden auch in der Stadt Neuwied vom 16. – 29. März 2020 statt und stehen unter dem Motto: „Gesicht zeigen – Stimme erheben“.


Veranstaltungskalender Internationale Wochen gegen Rassismus

Präsentation der Medienwelt: „Rassismus (be)trifft uns alle!“
16.03.2020 - 27.03.2020 (montags bis freitags: 10 bis 18 Uhr) abgesagt
StadtBibliothek im Historischen Rathaus, Pfarrstraße 8, 56564 Neuwied

Eine Präsentation, die bewegt. Es werden Einblicke gegeben in die Medienwelt der Stadtbibliothek. Hierbei werden unter anderem folgende Aspekte beleuchtet: Flucht/Asyl, Migration/Integration, Alltagsrassismus, Antisemitismus und Menschenrechte. Denn rassistische Diskriminierung bestimmt den Alltag vieler Bürger und Bürgerinnen – oft fehlt es an Wissen, wo Rassismus anfängt und was hiermit einhergeht.

Veranstalter:
StadtBibliothek im Historischen Rathaus in Kooperation mit dem Bildungsbüro der Kreisverwaltung Neuwied


Islam-Ausstellung
Montag, 16.03.2020 bis Freitag 20.03.2020 von 10:00 bis 19:00 Uhr abgesagt
Luisenplatz, Kreuzung Mittelstraße und Langendorfer Straße, Innenstadt

Veranstalter:
Ahmadiyya Jamaat Gemeinde Neuwied


Vortrag zum Thema „Rassismus“
Montag, 16.03.2020, um 14:00 Uhr abgesagt
Luisenplatz, Kreuzung Mittelstraße und Langendorfer Straße, Innenstadt

Veranstalter:
Ahmadiyya Jamaat Gemeinde Neuwied


Vortrag zum Thema „Rolle der Frau im Islam“
Donnerstag, 19.03.2020, um 14:00 Uhr abgesagt
Luisenplatz, Kreuzung Mittelstraße und Langendorfer Straße, Innenstadt

Mit Referentin Khola Maryam Hübsch

Veranstalter:
Ahmadiyya Jamaat Gemeinde Neuwied


Gegen das Vergessen – Erinnerungen an Anne Frank
Dienstag, 17.03.2020 von 10:00 – 10:45 Uhr abgesagt
Mittwoch, 18.03.2020 von 07:30 – 08:15 Uhr abgesagt
Raum 143, LES BBS Wirtschaft Neuwied, Beverwijker Ring 3, 56564 Neuwied

Mit der Lesung aus dem weltbekannten Tagebuch von Anne Frank setzen sich die Schüler*innen der Ludwig-Erhard-Schule gegen das Vergessen der NS-Gräueltaten und für die Erinnerung an die Opfer ein. Damit möchten sie zu einer Erinnerungskultur beitragen und ein Zeichen für gesellschaftliche Vielfalt, Toleranz und Menschenrechte setzen. Im Anschluss an die Lesung ist ein gemeinsamer Austausch geplant.

Veranstalter:
Ludwig-Erhard-Schule BBS Wirtschaft Neuwied, Beverwijker Ring 3, 56564 Neuwied


Projekttage zum Thema „Alltagsrassismus“
18.03.2020, 20.03.2020, 23.03.2020 und 25.03.2020 von 09:45 – 11:15 Uhr abgesagt
Heinrich-Heine-Realschule plus, Reckstraße 24, 56564 Neuwied

Der Arbeitskreis Migration vor Ort führt an der Heinrich-Heine-Realschule plus 4 Projekttage mit dem Schwerpunkt „Alltagsrassismus“ durch. Man möchte einen sicheren Raum den Schüler*innen der 8. Klassenstufe geben und in Gruppenarbeiten, diversen Übungen und einen theoretischen Teil sich dem Thema Alltagsrassismus auseinandersetzen und ggfs. eigene Erlebnisse und Erfahrungen zu berichten und zu thematisieren. Ziel der Projekttage ist es eine gewisse Offenheit und Sensibilisierung bei den Schüler*innen zu entwickeln und einige altersentsprechende Strategien zu entwerfen, wie man mit Alltagsrassismus umgehen sollte/könnte.

Veranstalter:
Jugendmigrationsdienst Caritas Koblenz e.V. (zuständig für Stadt und Kreis Neuwied), Caritas Neuwied, AWO Bezirksverband Rheinland e.V. in Kooperation mit der Heinrich-Heine-Realschule plus Neuwied


Filmvorstellung “Angelo”
Mittwoch, 18.03.2020, 20:00 – 22:10 Uhr abgesagt
Minski in der Schauburg, Heddesdorfer Str. 84, 56564 Neuwied

Der Film erzählt frei nach dem Leben des aus Afrika verschleppten Angelo Soliman (ca. 1721-1796), der  als 10-jähriger von einer Comtesse großgezogen wurde, in Österreich verschiedenen Adligen als Kammerdiener gedient hat und im Film schließlich am Wiener Hoftheater auftritt. Markus Schleinzers Film zeichnet die schmerzvollen Erfahrungen seines Protagonisten nach und ist dabei gleichzeitig eine Reflexion auf den europäischen Rassismus, die von den Anfängen des 18. Jahrhunderts bis in die Gegenwart reicht.

Veranstalter:
Minski in der Schauburg (Stadtjugendamt, VHS Neuwied und Kinobetriebe Weiler) in Kooperation mit der Integrationsbeauftragten der Stadt Neuwied

Eintrittspreise:
7,00 € (Loge), 6,00 € (Spersitz) für Erwachsene und 3,00 € bzw. 4,00 € für Schüler mit Schülerausweis und Inhaber von JULEICA-Berechtigungskarten

Info:
Michael Mertes, Tel.: 02631 – 802 366, mmertes@neuwied.de 


Aktionstag „Gemeinsam gegen Hass, Rassismus und Gewalt!“
Freitag, 20.03.2020, 11:00 – 16:00 Uhr abgesagt
Kreuzung Mittelstraße und Engerser Straße, neben dem H&M, Innenstadt

In einer gemeinsamen Aktion wollen die Initiatoren Neuwieder Bürgerinnen und Bürger über menschenfeindliche Einstellungen und deren Folgen für das friedliche Miteinander aufklären und für die Vielfalt sowie respektvolles Zusammenleben in Neuwied werben. Neben Information und Beratung sind weitere Aktionen für Jugendliche und Kinder vorgesehen. 

Veranstalter:
Ahmadiyya Muslim Jamaat - Gemeinde Neuwied
Amnesty International Gruppe Neuwied
Beirat für Migration und Integration der Stadt Neuwied
Koordinierungsstelle für Integration der Stadt Neuwied
Bildungsbüro der Kreisverwaltung Neuwied
DIE LINKE.
EIRENE Internationaler Christlicher Friedensdienst e.V.
IGS Johanna Loewenherz
Haus Israel e.V.
VHS Neuwied „Die Brücke“

Infos:
Dilorom Jacka, Tel.: 02631 – 802 284, djacka@neuwied.de 


Der Beirat kocht…
Montag, 23.03.2020, Beginn um 17:30 Uhr abgesagt
Lehrküche der VHS Neuwied, Heddesdorfer Str. 33, 56564 Neuwied

Die Mitglieder des Beirates für Migration und Integration der Stadt Neuwied laden Sie erneut zu einer gemeinsamen internationalen kulinarischen Reise herzlich ein. Beiratsmitglied Afsaneh Naraghi-Asl wird für Sie die Geheimnisse der persischen Küche lüften. Wenn Sie neugierig auf gemeinsames Kochen, neue Zubereitungsarten und interessante Gespräche mit Neuwiedern unterschiedlicher Herkunft sind, dann machen Sie mit! Die Teilnahme am Kochtreff mit Beiratsmitgliedern ist kostenlos; Ihre bevorzugten Getränke können Sie gerne mitbringen. Eine Anmeldung ist zwecks Planung und Einkauf notwendig. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Veranstalter:
Beirat für Migration und Integration mit der Integrationsbeauftragten Dilorom Jacka

Info und Anmeldung:
Dilorom Jacka, Tel.: 02631 – 802 284, djacka@neuwied.de 


Fremd – Vertraut 
Veranstaltung mit Vortrag, internationalem Buffet und Diskussion
Dienstag, 24.03.2020, um 14:00 Uhr abgesagt
Diakonisches Werk im Kirchenkreis Wied, Rheinstr. 69, 56564 Neuwied

Der Vortrag „Fremd – Vertraut – ein Plädoyer für eine gemeinsame Kultur der Vielfalt“ thematisiert sowohl die Ängste, Widerstände und den Protest gegen die Migration als auch die Bedürfnislage der Migranten. Anhand grundlegender Fragen, wie „Was ist uns fremd und was vertraut (und was hat das für Folgen)? Wie entscheiden wir uns? Haben wir Angst oder haben wir Mitgefühl?“ geht Jörgen Klußmann von der Evangelischen Akademie im Rheinland in kurzen und gut verständlichen Impulsen komplexen Themen nach, z.B. dem Verhältnis von „Mann und Frau“, „Heimat“, „Volk“, aber auch scheinbar antiquierten Begriffen wie „Anstand und Ehre“. Er vergleicht die verschiedenen kulturellen, sozialen und religiösen Entwicklungen, ohne sie von vorneherein zu bewerten. Sein Plädoyer für eine gemeinsame Kultur der Vielfalt richtet sich gleichermaßen an Deutsche und Migranten und fordert auf, nach gemeinsamen Regeln zu suchen.  

Veranstalter:
Diakonisches Werk

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. 


„Menschen und Kulturen in Neuwied“
Veranstaltung mit Vortrag und Diskussion
Dienstag, 24.03.2020, 18:00 – 19:30 Uhr abgesagt
EIRENE, Engerser Straße 81, 56564 Neuwied

Die Konfliktvermittler_innen des Projektes „Starke Nachbar_innen“ laden Sie herzlich zu einer Auseinandersetzung mit dem Thema „Menschen und Kulturen in Neuwied“ im Rahmen einer Präsentation mit anschließender Diskussionsrunde ein. Die Veranstaltung ist kostenfrei und eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Veranstalter:
EIRENE Internationaler Christlicher Friedensdienst e.V.


Tag der offenen Tür der Projekte „WoW“ und „Aktiv in die Zukunft 2020“ der FAW Akademie Neuwied  
Mittwoch, 25.03.2020 ,10:00  - 12:00 Uhr abgesagt
FAW gGmbH Neuwied, Matthias-Erzberger-Str. 32-34, 56564 Neuwied

Die vom Europäischen Sozialfond Rheinland-Pfalz (ESF) und Jobcenter Neuwied geförderte Projekte „WoW“ und „Aktiv in die Zukunft 2020“ unterstützen Frauen und junge Geflüchtete bei ihrer beruflichen und gesellschaftlichen Integration. Die Teilnehmenden stellen das Projekt und seine Inhalte mit einer kurzen Präsentation vor. Anschließend stehen Kaffee und internationale Süßigkeiten für einen Austausch in gemütlicher Runde mit allen Beteiligten bereit.

Veranstalter:
FAW gGmbH Neuwied, Matthias-Erzberger-Str. 32-34, 56564 Neuwied


Interreligiöses Kunstprojekt zum Misereorthema „GIB FRIEDEN“ 
Mittwoch, 25.03.2020, um 18:00 Uhr abgesagt
Pfarrheim „An der Marienkirche“ in Neuwied-Gladbach

Der von der katholischen Frauengemeinschaft (kfd) und der Kolpingfamilie (KF) Gladbach getragene Flüchtlingstreff in Gladbach beteiligt sich auch dieses Jahr an den Internationalen Wochen gegen Rassismus. Hierzu wird das Motto „GIB Frieden“ der diesjährigen Misereor aufgegriffen. Mit den Ländern Syrien und Libanon stellt MISEREOR während der Fastenaktion 2020 eine Region in den Mittelpunkt, die von großer ethnischer, religiöser und kultureller Vielfalt, aber auch von zahlreichen Konflikten geprägt ist.

Armenische, evangelische und katholische Christen, Jesiden und Muslime aus Pakistan, Marokko, Syrien und der Türkei werden im Rahmen des Mittwochstreffs (11. und 18. März) gemeinsam Kunstobjekte zu dem Misereorthema „GIB FRIEDEN“ gestalten.

Die Ergebnisse werden am Mittwoch, den 25. März um 18 Uhr im Pfarrheim in Gladbach während einem internationalen Fest vorgestellt. Interessierte Mitbürgerinnen und Mitbürger sind herzlich eingeladen mit den „Künstlern“ des Flüchtlingstreffs die Kunstobjekte zu betrachten und über ihre Eindrücke und Emotionen zu sprechen. Gegen Spenden für die Misereorarbeit in Syrien und Libanon werden kulinarische Köstlichkeiten aus den am Flüchtlingstreff beteiligten Nationen angeboten.

Veranstalter:
Kolpingfamilie Gladbach und kfd (Katholische Frauengemeinschaft Deutschland) Gladbach